Schlagwörter

, , , , , , , ,

…falle ich… Weiß gar nicht wo anfangen… Das letzte halbe Jahr ist wieder so viel passiert. Und doch ist irgendwie alles beim Alten. Ich kotz immer noch. Ich verletze mich immer noch. Alles mal mehr, mal weniger. Und niemand weiß davon…

Bin ständig krank! November bis Januar war das echt richtig schlimm. Total oft auch mit Fieber, was ich ja eigentlich davor jahrelang keins mehr  gehabt hatte. Ich war in der Zeit wirklich jedes zweite Wochenende krank. Und unter der Woche auch. Hab glaube ich im November, Dezember, Januar und Februar Antibiotika gebraucht. War aber bei unterschiedlichen Ärzten, weil mein Hausarzt Urlaub hatte, so ist das den denen gar nicht soo groß aufgefallen. Glück gehabt ;).

Fast immer das gleiche: Halsschmerzen, Schnupfen, starker Husten, Fieber,  Nasennebenhöhlenentzündung, Bindehautentzündung. Momentan ist es auch wieder der Fall. Wie gesagt an Wochenenden bin ich oft krank. März-April war das besser. Da hab ich auch nicht so oft gekotzt. Da war das auch mit dem Haarausfall besser. Und dann fing’s wie immer wieder von vorne an.
Weihnachtszeit fand ich richtig schlimm. Hab das halt wieder voll gespürt, wie kaputt meine Familie ist. Ständig nur Stress, und Ärger. Während andere Familien zusammen schön Weihnachten verbracht haben… Hab das kaum ertragen.
War an Weihnachten krank. War an Silvester krank, und in meinem ganzen Urlaub.
Aber eigentlich war mir das ganz Recht. So musste ich nicht bei meiner Verwandtschaft aufkreuzen, zusammen mit meiner „heilen“ Familie…

Ich bin fast nur noch schwach. Und müde.Februar dann auch noch Norovirus gehabt. Da hab ich mich wirklich schrecklich gefühlt! Kotzen zu müssen, ohne es diesmal zu wollen! Okay, ich fands natürlich toll, dass ich dadurch wieder an Gewicht verloren hab. Hab ich mich natürlich drüber gefreut, auch wenn es nach mir ruhig weniger sein könnte. Ich war nach dem Virus dann aber soowas von geschwächt. Ich konnt mich kaum auf den Beinen halten. Wenn man so oft krank ist, geht so viel Lebensqualität verloren…
Spezielle Tabletten die ich zwei Monate nehmen musste, um mein Immunsystem zu stärken, haben mir irgendwie auch gaar nix gebracht. Mein Arzt hatte mir die
verschrieben, weil ich so oft krank bin. Und von Ernährung bin ich jetzt auch
voll eingeschränkt. Sobald ich Fruchtsäfte trinke, Obst esse, oder andere
sauren oder scharfen Sachen, hab ich Probleme mit Mund und Hals. Vor allem
bei Äpfeln, noch schlimmer Apfelsaft. Mein Hals brennt wie verrückt!!! Und nicht selten, bin ich dann am nächsten Tag total heiser.
Und mein Zahnfleisch, Zähne und alles leidet auch darunter.

Arbeit in der Kita ist ein täglicher Kraftakt. Ich dachte, das gibt sich mit der Zeit, aber Pustekuchen. Ich bin halt morgens schon so depri drauf, dass ich nicht weiß, wie ich den Tag überstehen soll. Gedanklich sag ich nur noch „ich will nicht mehr, ich will nicht mehr, ich will nicht mehr, ich will nicht mehr…“ vor mich her…

Und wenn’s mir ausnahmsweise mal gut geht (das ist soooowas von selten. Aber
wenn dann eigentlich nur dann manchmal, wenn nach vielen Regentagen die Sonne
mal wieder scheint! Ansonsten bringen nicht mal viele sonnige Tage Licht in
mein Leben…^^), dann merk ich das sowas von, das ich meine gute Laune auch
an die Kinder weitergeben kann! Und dann macht mir die Arbeit sowas von Spaß, trotz der Anstrengung! 🙂 Aber wie gesagt, das ist sowas von selten… Vllt alle 6 Wochen oder so einmal…

Verbring ziemlich viel Zeit im Bett. Wenn ich unter der Woche abends (meistens) gegen halb sechs heim komm, meistens erst mal Fressanfall, und Auskotzen. Evtl. wiederholt sich das dann mehrmals. Dann leg ich mich ins Bett, schlaf ca.
ne Stunde. Bleib dann weitere Stunden liegen, bis ich mich irgendwann dazu
zwinge, das Licht auszumachen, und zu schlafen. Etwa vier Stunden schlaf‘ ich dann nachts insgesamt. Ich schlaf spät ein, und wach die ganze Zeit auf.
Am Wochenende mach ich vllt jede 6. Woche oder so mit ner Freundin mal was. Fast die einzige, mit der ich mich wirklich ab und zu noch treffe. Ansonsten immer das gleiche: Ich lieg wirklich von Freitagabend bis Montagmorgen im Bett… In den Ferien auch die ganze Zeit.

Panikattacken sind mittlerweile auch mal wieder stärker geworden. Sobald ich mich mit irgendwelchen Leuten treffe, wird mir schon bei der Hinfahrt schrecklich übel. Bin ich erst mal dort, bin ich wie erstarrt. Übelkeit, das Gefühl demnächst umzukippen, oder mich übergeben zu müssen. Ich bekomm dann fast nichts mehr mit, will nur noch weg. Deshalb mach ich ja auch nur noch kaum was mit jemandem… Und jeden Morgen auf dem Weg zur Kita wird mir auch total übel… Mittlerweile fängt sogar mein Bauch an Geräusche von sich zu geben, wenn ich Angst hab. So, dass es jeder hört! Anfangs dachte ich, es käme vom Hunger oder so.
Aber das ist es nicht…

Im Januar hab ich seit langem dann mal wieder was mit ner Freundin und deren Schwester gemacht. Die wollten unbedingt was Trinken gehn. Schon bei dem Gedanken daran war mir schlecht. Okay, hab ich gedacht. Ich werd das schon irgendwie packen… Doch dann wurden aus den zwei Freundinnen acht Leute. Die wollten unbedingt noch n paar Bekannte einladen. Gut, ich kannte die Leute (bis auf einen). Sind alle In Ordnung. Aber trotzdem. Noch mehr Leute…Tja, und dann sind wir doch woanders was Essen gegangen, weil’s dort keine Plätze mehr gab, und niemand reserviert hatte… Schon bei dem Gedanken daran… Nee, geht gar nicht! Ich kann einfach nicht mehr in der Öffentlichkeit essen! Bzw. wenn dann, so kalorienarm wie nur möglich. Auch wenn ich daheim hauptsächlich nur noch ungesundes Zeugs ess. Tja, und so hab ich dann n „kleines Wasser und nen kleinen Beilagensalat“ bestellt, ich dummes Huhn. Freundin gleich wieder: „Mal wieder gesund! :D“ Kaum war die Kellnerin weg, schaut mich ein Kumpel von mir an(saß zum Glück am anderen Ende des Tisches), und sagt so, dass es mal wieder alle hören konnten: „Ich will ja nix sagen, aaaaber…“ Und ich wusste gedanklich schon, was gleich kommen würde. Und dann meinte er irgendwas so nach dem Motto wenn ich das ess, dann kann ja nix aus mir werden… Der hat ja vor n paar Monaten schon mal gemeint, dass er mich noch nie was hätte essen sehen… Und dann hat die andere Freundin auch noch angefangen, sie
würde immer zu mir sagen, ich soll mehr essen, usw. -.- Ich nur doof gegrinst, und mal wieder wunderbar alles überspielt. Der Abend war sonst eigentlich cool. Aber erst, als ich fertig gegessen hatte. Hab während dem Essen so übelst gezittert! Nasse Hände. Und wusste nicht, wie ich den Salat auf die Gabel bringen soll. Und natürlich war ich eine der ersten zwei, die ihr Essen schon vor allen anderen hatte. Und dann vor allen anderen zu essen… Für mich gibts grade kaum was schlimmeres. Hab mich erst wohl gefühlt, als ich fertig war mit essen, und den anderen zuschaun könnt. Bzw.
als alle fertig waren, und die anderen so witzig waren, dass ich mitlachen
musste. Hab schon lange nimmer so gelacht. Und mich so gefühlt.

Und dann hat kürzlich n Bekannter von mir zu zwei Freundinnen, und einigen anderen Leuten gemeint, dass ich ja angeblich momentan mit Umarmungen bei Begrüßungen, irgendwie mit mir selbst nicht klar kommen würde. Meine zwei Freundinnen haben mir das erzählt…Ich war irgendwie baff. Hätte nicht gedacht, dass das jemandem auffällt. Hab eigentlich versucht, mich normal zu verhalten… Aber stimmt schon. Hatte einige Male solche Phasen, in denen ich mit Berührungen voll die Probleme hatte. Hab aber mal gelesen, dass das typisch für Bulimie is… Aber ich frag mich JEDEN TAG, warum niemand meine Probleme sieht. Warum mich niemand darauf anspricht… -.-

Kreativ wie ich teilweise sein kann, hab ich mittlerweile ne neue Strategie entwickelt, wie ich das mit dem Kotzen zu Hause anstell, weil ich immer so Angst hab, dass meine Familie etwas bemerkt. Naja, ich werde hier nicht näher darauf eingehen. Will hier keine Tipps zu diesem Thema verbreiten…

In der Kita gab’s dann auch mal noch so ne „tolle“ Situation. Ne Erzieherin aus meiner Gruppe, hat ihren Geburtstag in der Pause gefeiert. Sie hatte Sachen vom Bäcker dabei. Die lästern alle ziemlich gerne und oft über alles und jeden. So blieb auch die neue Praktikantin (für 2 Wochen) nicht verschont. Die war wirklich übelst dürr! Also da hast du voll gesehn, dass die magersüchtig war. Und so kamen die auf das Thema. Haben voll über die abgelästert, und sich abgesprochen, ihr bewusst Essen anzubieten, um zu sehn, ob sie was isst. Die tat mir wirklich Leid, so wie die alle über das Mädchen geredet haben! Und das erwachsene Frauen zwischen 26 und 46 Jahren…
Um ja nicht aufzufalln hab ich mir dann auch schnell was zu Essen geschnappt. Und während die sich über Essstörungen und Selbstverletzungen unterhalten haben, stand ich ruhig daneben, hab gefuttert, und mir nichts anmerken lassen. Irgendwann warn sie dann beim Thema Selbstverletzungen. Da hatten sie anscheinend auch mal ne Praktikantin da, die das gemacht hat. Und sie könnten sich niemals vorstelln, sich freiwillig zu übergeben. Und oftmals würden Mädchen mit solchen Problemen in dem Bereich arbeiten…
Ich dachte nur so: Jaa, der lebendige Beweis steht grade neben euch!
Aber ist wie immer natürlich niemandem aufgefalln… Trotzdem, war irgendwie heftig. Vor allem wie sie mit der Praktikantin umgegangen sind. Da hab ich mal wieder gemerkt, dass die Probleme solcher Leute einfach viel zu selten ernst genommen werden… Ein Grund, alles für mich zu behalten. Klar, es werden nicht alle Menschen so ticken. Aber manche tun es. Auch solche, von denen man es nicht erwartet hätte…


Hatte in letzter Zeit immer dann, wenn es mir besonders schlecht ging, ziemlich krasse, und vor allem so richtig real-scheinende (was ich vorher so nicht hatte) Träume: Ich stand irgendjemandem gegenüber. Und derjenige gab mir dann ne Nudel, die an nem Faden angebunden war. Und meinte so, dass ich die doch so schlucken könnte, das wäre doch viel einfacher. Dann müsste ich sie nachher nicht auskotzen, sondern nur am Faden ziehen! Ey, schrecklich! Wie komm ich nur auf sowas??? Ich bin doch krank…
Oft träume ich davon, wie ich mich versuch umzubringen. Aber im entscheidenden Augenblick ist irgendjemand da, der mich davon abhält. Oder ich wach auf. Oder ich träume, wie ich nach nem Selbstmordversuch im Krankenhaus aufwach.
Und neulich hab ich geträumt, wie meine Schwester zu nem Monster wurde, und mit ner Stehlampe auf mich losgestürmt ist…
Solche Sachen…

Meine größte Sorge ist grade aber mal wieder meine Zukunft. Meine Eltern hacken ständig auf mir herum, ich muss mich jetzt bewerben. Meine Freunde, Bekannte, ständig nerven sie mich mit: Weißt du denn jetzt endlich, was du nach deinem FSJ machst? Hast du jetzt eigentlich mal mit Führerschein angefangen? Hast du denn jetzt einen Ausbildungsplatz?… 😦