Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ja, mich gibt’s auch noch 😉 Es sei zuvor gesagt, dass ich mich heute total unfähig zum schreiben fühle… Aber es muss einfach mal raus… Deshalb klatsch ich die folgenden Sätze einfach trotzdem mal in meinen Blog…

Die letzten Wochen waren richtig stressig mit den ganzen Klassenarbeiten und so weiter. Ich hab die ganze Zeit versucht nach vorne zu sehen. Ich hab mir immer und wieder wieder gesagt: Gedankenschmiedin, bald sind Ferien und danach kommen dieses Schuljahr keine Klassenarbeiten mehr! Dann kannst du endlich abschalten und kannst mal wieder etwas anderes tun, als die ganze Zeit zu lernen oder Ausarbeitungen zu schreiben, bis spät in die Nacht.
Gut, vielleicht bin ich auch selbst Schuld daran. Schließlich zählt das Zeugnis von diesem Jahr nicht in die Ausbildung hinein, und ich hätte mir eigentlich gar keine große Mühe mehr machen müssen…Eigentlich…
Die letzte Woche hab ich ne Menge 1,0er bekommen in Klassenarbeiten, Ausarbeitungen und Praxis. Erst hab ich mich gefreut. Keiner meiner Klasse hat so gute Noten im praktischen Teil der Ausbildung, wie ich. Keiner schreibt so gute Arbeiten, wie ich. Perfekt sein. Das fühlt sich jedes Mal ziemlich gut an. Aber was ist mit meinem alten Ich? Dieses Leben besteht doch nicht nur aus Perfektionismus!! Was bringt mir das alles? Innerlich bin ich kaputt. Und ich habe Angst, dass auch meine Fassade eines Tages einstürzt…
Viele Leute können mich nicht leiden (okay, manchmal ist das vielleicht auch nur Einbildung), und ich kann es noch weniger. Andere sagen, ich solle mich wehren, weil mich die anderen nur ausnutzen würden. Ganz schön mieses Gefühl, wenn man das so ins Gesicht gesagt bekommt. Aber zum Teil weiß ich, dass sie Recht haben.
Doch da ich mich nicht wehren, und auch nicht nein sagen kann, bleibt wohl alles beim Alten…

Ne Lehrerin will nach den Ferien mit uns Schwimmen gehn. Sie besteht darauf, dass alle Badesachen mitbringen. Zum Glück brauchen wir kein Attest. Das genannte Vorhaben kann sie nämlich vergessen! Ich würde nie im Leben mit meinen ganzen Narben schwimmen gehn! Zudem noch die Angst vor tiefem Wasser (hab ich ihr natürlich nicht gesagt, sonst hätte die mir gleich erzählt, dass wir dann gemeinsam daran arbeiten müssen, blabla). Eh, nachdem die das angekündigt hatte, hatte ich in der folgenden Nacht sofort wieder nen Alptraum: Die Lehrerin hat mich im Freibad wegen meinen Narben zur Schnecke gemacht… Ich denke, ich werde an diesem Tag zufälligerweise, leider krank sein. Oder fraulich bedingt nicht mitschwimmen können. Geht nicht anders.
Wegen meinem Arm muss ich mir trotzdem etwas überlegen. Sonst fragen nach den Ferien im Kindergarten und in der Schule alle, warum ich so warm angezogen bin, usw… 😦

Am Freitag, nachdem ich die letzte Klassenarbeit für dieses Schuljahr geschrieben hatte, hatte ich sogar richtig gute Laune (Ausnahme!) Ich hatte wie immer am längsten an der Arbeit geschrieben. Alle anderen waren schon nach Hause gegangen. Ich konnte mir bildlich vostellen, wie einige deshalb wieder über mich ablästern würden. Aber selbst das war mir an diesem Tag egal. Denn die Sonne schien, es war herrliches Wetter und ich hatte endlich Ferien! 🙂
Gut gelaunt fuhr ich nach Hause.
Doch die gute Laune flog augenblicklich davon, als mir mein Vater die Tür öffnete. „Hallo. Gedankenschmiedin, du bist ja soo dünn!“ Ich gedanklich nur: du mich auch! Musst du mich so begrüßen? Ich hatte bis gerade eben gute Laune!!!
Ich war totmüde an diesem Tag. Hatte die ganze Woche über zwischen 4 und 6 Stunden geschlafen. Für mich einfach zu wenig. Ich wollte an diesem Nachmittag schlafen, aber es ging nicht. Dabei war ich wirklich extrem müde! Ich war schwach und hatte ziemlich fiese Gliederschmerzen, die ich immer bekomme, wenn ich zu wenig geschlafen hab. Und die gehn auch leider nur weg, wenn ich schlafe. Irgendwie war ich total unfähig mich zu entspannen. Die Tage davor waren so hektisch und anstrengend gewesen. Spät abends konnte ich irgendwann einschlafen…

Naja, und jetzt bin ich wieder depri drauf. Wie jedes Wochenende. Wie jede Ferien. Hängt vermutlich auch damit zusammen, dass mich so einsam fühle. Freunde hab ich schon lange keine richtigen mehr. Das ist einfach nicht mein Ding. Für Freundschaften muss man sich öffnen können, mit den anderen Party machen gehn,… Für ne Gedankenschmiedin die schüchtern, still, zurückhaltend ist, nichts von sich erzählt, keine Partys mag, keinen Alkohol trinkt und nicht Essen gehen möchte, ist das nun mal nichts…
Und jetzt lieg ich wieder den ganzen Tag im Bett. Bin am Heulen. Schmiede allerlei negative Gedanken. Und ich bin ein bisschen wütend auf meinen Freund.
Vor ner Woche haben wir uns das letzte Mal gesehn. Seit mehr als nem Tag habe ich wieder nichts von ihm gehört. Auf meine SMS gestern hat er nicht reagiert. Heute Nachmittag hat er dann wieder zweimal bei mir angerufen, aber ich bin nicht rangegangen. Ich war sauer auf ihn! Als ich ihn ne Stunde später angerufen habe, ist er wieder nicht drangegangen…
Grrrrr… Ich hoffe immer noch, dass er es einfach mal checkt, dass mich das verletzt! Aber anscheinend juckt ihn das nicht die Bohne… Ich bin wirklich gerade sauer auf ihn. Und sauer auf mich, weil ich mir nicht anders zu helfen weiß, als ihn auch zu ignorieren… 😦 Und sauer auf die ganze Welt. Weil ich allen so egal bin…

Da ich beinahe die ganzen Ferien daheim verbringen werde, weiß ich schon jetzt, dass mir die Decke auf den Kopf fallen wird. Mein Zimmer sieht bereits aus… Schrecklich! Innerlich tut mir wieder alles weh… Bin dauernd am Heulen. Und das Verlangen, Dinge in mich hineinzufressen ohne Kalorien aufzuschreiben mit anschließendem Kotzen, oder mir weh zu tun, wird wieder größer und größer… Warum kann ich nicht sein wie die anderen?