Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Mein Leben ist ein Kampf. Tagtäglich. Habe wieder den Drang mir weh zu tun. Versuche es momentan mit Gummibänder gegen die Handgelenke schnappen lassen. Aber auf Dauer hilft das nicht. Ich vermisse die Schnitte. Das Brennen. Das Blut… Habe den Drang mich zu übergeben um den inneren Druck loszuwerden.
Heute ging plötzlich an meinem Pullover die Naht am linken Arm mehrere Zentimeter einfach auf. Kein Witz! Ausgerechnet an dieser Stelle und dann auch noch so weit. Mitten im Unterricht! Mir war so unwohl zumute. Kurzer Blickkontakt zu meinem „Seelenverwandten“ und ich habe mich ertappt gefühlt… Obwohl die Narben alt sind und sie niemand gesehen haben kann. Aber manchmal habe ich auch einfach Angst, dass jeder in mich hineinsehen kann und weiß was mit mir los ist…
Die Lehrer geben die Zwischenstände der Noten bekannt.
„Sie haben bestimmt ihre Gründe warum Sie so ruhig sind… Dafür schätze ich Ihre sehr guten schriftlichen Leistungen!“, meinte mein Lehrer der u.a. Schulseelsorge macht. Damit war die Sache für ihn zum Glück erledigt =)
Es wird nochmals extrem stressig die nächsten Tage und Wochen. So viele Klausuren und Ausarbeitungen stehen an. Und alle Lehrer (außer meiner Klassenlehrerin die mich für unfähig hält, aufgrund meiner ruhigen Art) erwarten so viel von mir. Ich möchte niemanden enttäuschen. Am wenigsten mich selbst…

P.S.: Habe heute immerhin endlich mal wieder das schimmlige Essen unter meinem Bett entsorgt…

Werbeanzeigen