Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Sie wollte stärker sein, als ihr Körper es war. Sie musste ihn unter Kontrolle haben. Und so tat sie alles dafür um nicht einzuschlafen, obwohl sie so müde war. Aber sie konnte nicht anders. Sie fühlte sich dazu gezwungen. Sie durfte nicht schlafen. Und sie wollte alles selbst in der Hand haben.

Würde sie schlafen, so wäre bald schon wieder morgen. Vor jedem neuen Tag hatte sie wieder Angst zu versagen. Deshalb versuchte sie (so dumm wie sie war) die Zeit hinauszuzögern, um  ihre Ängste zu überlisten. Obwohl sie sich immer schwacher fühlte…

Sie hatte den inneren Drang, sich selbst kaputt zu machen. Würde sie Alkohol hinuntergekommen, hätte sie sich wahrscheinlich damit zugeschüttet. Doch den konnte sie noch nie trinken. Sie hatte sich schon immer viel zu sehr davor geekelt. Vermutlich die Angst vor dem Kontrollverlust…

Sie hatte ihre Gefühle nicht unter Kontrolle. Alles schmerzte innerlich. Niemand war da. Niemand der es verstand. Niemand der mit ihr redete, um es irgendwie innerlich erträglicher zu machen. Und so fing sie wieder damit an…
Endlich wieder das Brennen auf der Haut…
Lange war es her. Sie hatte damit aufgehört, aus Angst vor der ärztlichen Untersuchung, die sie hätte machen müssen. Doch hätte, hätte, Fahrradkette. Die Angst war zu groß und bisher hatte sie niemand mehr darauf angesprochen. Sie hatten es vermutlich vergessen. Doch wenn das herauskommen würde, wäre sie geliefert. Dann wäre sie vermutlich sehr schnell ihren Job los und könnte ihre Ausbildung (dieses Jahr) nicht fertig machen. Wahrscheinlich wäre dann die ganze Arbeit umsonst…
Es wäre sehr schlimm für sie. Sie durfte nicht daran denken…

Sie hasste ihr Leben. Immer diese Maske tragen. Immer diese Ängste haben.
Selbst wenn sie hier schrieb. Zum Beispiel wenn ihre Beiträge so häufig von der Google-Suche her aufgerufen wurden. Oder wenn jemand ihren ganzen Blog las. Da war immer wieder die Angst da, erkannt zu werden. Denn warum z.B. las jemand ihre rund 300 Beiträge, die sich zum Teil inhaltlich ständig nur wiederholten?
Sie war immer wieder überrascht, wie schnell sie mit nur wenigen Begriffen in der Suchmaschine, auf ihre eigenen Seiten stieß. Und wenn die Person, mit der sie (zumindest bis jetzt noch) ab und zu über ihre Probleme schrieb, das gleiche tun sollte… Allein bei dem Gedanken wurde ihr schlecht…
Hahaha, du bist wirklich dämlich. Als ob der zufällig auf deine Seite kommt! Bist du irgendwie von allen guten Geistern verlassen? Das ist wirklich lächerlich! DU bist lächerlich!

Vielleicht sollte sie doch wieder verstärkt mit Passwort bloggen. Sie könnte besser „kontrollieren“ wer was las.
Du und dein Kontrollzwang…!
Aber eigentlich wollte sie das nicht. Dann konnte sie genauso gut auch wieder still in einem kleinen Büchlein ihr Tagebuch schreiben… Und das wollte sie nicht. Denn es war nicht das gleiche.
Sie brauchte irgendwie das Gefühl, ihren Schmerz in die Welt  hinauszuschreiben…!!!