Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hätte ich schon früher gewusst, wie bescheuert der Tag gestern wird, wäre ich daheim geblieben und hätte mir die Decke über den Kopf gezogen… Stattdessen fühlte ich mich dank meinem Freund gestern dermaßen hintergangen, überfordert, war enttäuscht und verletzt…

Ich war ja schon am Tag vorher sauer auf meinen Freund. Weil es für mich so war, als wäre ihm der Alkohol wichtiger gewesen als das Treffen mit mir… Und die ganzen Tage vorher liefen auch schon so scheiße…
Schließlich willigte ich gestern dann doch ein, dass wir uns sehen. Ich dachte noch so bei mir, ob nicht seine Mutter an dem Tag Geburtstag hätte. Schließlich hatte er am Tag davor auch geschrieben, dass er am nächsten Tag nicht daheim sein wollte.
Aber gut… Er hat am Telefon nichts davon gesagt. Also bin ich mal nicht davon ausgegangen…
Er wollte, dass ich mal wieder zu ihm komme. War lange nicht mehr dort. Mittlerweile hatte er ja so einige Türen und andere Dinge bei sich zu Hause kaputt gemacht, wenn er wieder einen seiner Gewaltausbrüche hatte. Aber gut, er hatte die letzten Tage frei gehabt, vielleicht kam er wirklich mal dazu, etwas aufzuräumen…
Er wollte mich abholen. Zuerst weigerte ich mich. Aber weil er so bettelte dachte ich, gut, vielleicht will er mal wieder mit mir spazieren gehen oder so. Habe ihn extra gefragt, ob er mit dem Fahrrad kommen würde. Ja würde er. Gut. Denn ich hasse es wie die Pest, wenn seine Eltern mich extra mit dem Auto fahren (Führerschein hat mein Freund ja schon lange keinen mehr), obwohl es eine Busverbindung gibt. Fühle mich dann soooo unselbstständig und fremdbestimmt!!!!
Er meinte wir könnten ja später was zusammen essen. Ich solle also nicht mehr so viel bei mir daheim essen… Schon da war ich total zickig. Wie immer beim Thema Essen. Aber ich lasse mir nichts vorschreiben. Und ich vermeide es vor anderen zu essen. Also esse ich lieber schon vorher, auch damit mein Magen nicht blöd knurrt…
Es war warm. Kann mich ja nur lange Kleidung tragen. Offene Schuhe ging aber auch nicht. Schließlich wollte er ja mit mir zu sich laufen. Also Sneaker und schwitzen…

Tja… Was soll ich sagen… Letztendlich kam er doch mit seinem Vater und Auto. Innerlich habe ich mich schon wieder soooo aufgeregt. Bei ihm angekommen, großer Tisch im Garten gedeckt, Verwandte von ihm im Garten… Seine Mutter hatte doch Geburtstag… Danke aber auch…
Ich war soooo angepisst… Dass er mich einfach so in das kalte Wasser wirft. Ich fühlte mich so dermaßen hintergangen. ICH KANN IHM SO NICHT VERTRAUEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ja, man könnte jetzt sagen, ich bin empfindlich und so. Aber wer seit Jahren Essstörungen hat und isoliert lebt, wird es vielleicht ein bisschen nachvollziehen können. Ich vermeide Veranstaltungen auf denen man Leuten begegnet. Auf denen es Essen gibt. Alles muss vorher geplant werden. Was, wann wo und wie viel gegessen wird.
In diesem Moment war also mein kompletter Plan für diesen Tag dahin. Ich hätte nicht vorher schon gegessen, hätte ich gewusst, dass ich dort unter Leuten essen muss. Essen, nur um nicht aufzufallen… Essen nur damit die anderen zufrieden sind. Gegen meinen Willen also. Das macht immer alles noch schlimmer… Denn dann wird es daheim nur wieder schlimmer mit dem Essen. Das Gefühl, mir weh tun zu müssen.
Und auffällig war es letztendlich trotzdem. Da gegrillt wurde. Und wenn man dann kein Fleisch isst, kommt wie immer das Thema Vegetarier auf den Tisch. Ungläubige Augen, wenn ich ihnen auf ihre Fragen antworte, bereits seit 9 Jahren Vegetarierin zu sein…
Ja, war der Anfang deiner Essstörung, ne? Gleichzeitig hast du aber noch auf andere Dinge verzichtet… Pass auf, jetzt werden sie dich und deinen Körper noch genauer mustern!!!!
Wie alt ich denn wäre. Ja verdammt, ich weiß, dass ich nicht meinem Alter entsprechend aussehe.
Mein Freund stand die ganze Zeit am Grill oder in der Küche. Ich kam mir einsam und verloren vor, unter den ganzen Leuten, die ich nicht kannte. Fast alle tranken Alkohol. Ich nicht. Angst, aufzufallen.
Selbsthass kam in mir hoch. Weil ich es hasse, anders zu sein, als die anderen. Dass ich so still bin… Still allein in der Ecke sitze, wie immer bei irgendwelchen Veranstaltungen, die ich aus gutem Grund vermeide…
Die werden dich jetzt wieder alle für total unfreundlich halten!!!
Es folgten Gratulationen zu meiner bestandenen Ausbildung.
Hahaha, Gedankenschmiedin wäre fast durchgefallen, liebe Leute!!! Nichts wofür man einem gratuliert…
Die ganze Zeit dieses Lächeln aufgesetzt. Es war so anstrengend…

Die Mutter meines Freundes hat mich noch auf zwei Dinge angesprochen.
Sie wollte wissen, ob ich vor habe, mir eine andere Wohnung zu suchen (da ich ja jetzt dann bald zumindest ein kleines bisschen mehr verdienen werde). Ich meinte dann, dass ich schon gerne mal ne größere Wohnung hätte, aber es hier in der Stadt ja sehr schwierig wäre, etwas zu bekommen. Sie kam dann gleich wieder darauf, dass ich doch mit meinem Freund zusammenziehen könnte, sie würden uns auch finanziell unterstützen was ich schon wieder überhaupt nicht einsehe und auf keinen Fall möchte!!!
Ich kann mit meinem Freund (noch) nicht zusammenziehen!  Erstens muss ich momentan für mich allein sein. Fühle mich sonst zu kontrolliert und fremdbestimmt. Und zweitens, solange mein Freund so unselbständig ist und eine Scheiße nach der anderen abzieht, kann ich das nicht… Gesagt habe ich dann nur zu ihr, dass ich da glaube ich noch ein bisschen Zeit brauche…
Schließlich hat sie mich noch auf meine Mutter angesprochen. Sie kennt sie, weil sie bei ihr schon mehrmals eingekauft hat… Hat aber bisher nichts zu ihr gesagt, dass sie die Mutter meines Freundes ist. Hat sie mir auch gestern nochmals gesagt.
Danke, bestimmt hat dein Freund seiner Mutter wieder irgendwas erzählt,… Schon peinlich genug, dass dein Freund nach 4 Jahren Beziehung deine Familie noch kein einziges Mal zu Gesicht bekommen hat! Mega peinlich!!!!!!!
Ich weiß. Ich bekomme das einfach nicht hin. Da ist immer noch das Gefühl, dass ich meine Beziehung zu meinem Freund vor meinen Eltern schützen muss. Dass meine Eltern nicht wissen dürfen, dass ich so etwas wie Gefühle überhaupt besitze. Niemand würde das verstehen. Ich verstehe es ja selbst nicht…
Jedenfalls meinte seine Mutter dann, dass meine Mutter neulich total krank ausgesehen hätte. Richtig schlimm anscheinend.
Ich sehe sie ja nicht mehr soo oft. Etwa alle zwei Monate, seitdem ich ausgezogen bin. Peinlich, wenn man nicht weiß, wie es der eigenen Mutter geht, bzw. warum sie so schlecht ausgesehen hat… Aber mir fehlt irgendwie einfach der Bezug zu ihr… Muss man nicht verstehen…

Gegen Ende habe ich noch ein bisschen mit den kleinen Nichten meines Freundes gespielt. Das war dann wenigstens noch ein kleiner Lichtblick. Im Umgang mit Kindern fühle ich mich einfach sicherer. Sicherer vor der „bösen Welt“ da draußen…

Auf meinen Freund war ich extrem sauer. Habe auch nicht mehr mit ihm geredet, wenn wir mal kurz allein waren. Mein Blick war starr und kalt. Ich will selbst über mich und das was ich tue entscheiden können!!!! Ich brauche das! Warum versteht denn das niemand!??!!!!????? Der Wunsch nach Autonomie… Genau das, was durch eine Essstörung ja u.a. auch angestrebt wird…
Seine Begründung, warum er mir nicht Bescheid gesagt hatte, war, dass er nicht wollte, dass ich mir so viele Gedanken mache. Und dass ich sonst bestimmt nicht gekommen wäre. Danke aber auch!!!!! Er hat ja schon recht. Was auch immer er genau damit meinte… Aber deshalb kann er sich noch lange nicht erlauben, mich so zu hintergehen!!!! Mein Vertrauen zu ihm hängt doch sowieso schon nur noch an einem sehr kleinen Zipfel. So macht er alles noch mehr kaputt!!!
Nachdem wir am Ende noch einige Zeit allein in seinem Zimmer waren und ich wirklich bitterböse auf ihn war und lange geschwiegen habe, habe ich mich letztendlich doch noch schweren Herzens dazu entschlossen, es anzusprechen. Dass das scheiße von ihm war. Dass ich ihm so nicht vertrauen kann. Dass ich mir am Tag davor blöd vorkam, als er mich abserviert hatte. Es tat ihm dann auch leid. Und plötzlich hat es sich wieder gut angefühlt, in seinen Armen zu liegen…
Aber ich glaube es wird lange dauern, bis ich mich wieder zu einem Treffen außerhalb meiner Wohnung mit ihm verabreden werde…

Er wollte mich heute gleich wieder sehen. Habe ihm gesagt, dass ich heute mal einen Tag für mich brauche.
Das war glaube ich auch ganz gut so. Muss mich von gestern erholen. Mich ausruhen. Ohne Kontrolle und Fremdbestimmung…