Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Ich weiß nicht, warum diese Gefühle von Minderwertigkeit und absoluter Hässlichkeit, besonders gestern wieder so stark waren. Oder doch?

Es fing schon gestern Morgen damit an, dass ich bemerkt habe, dass meine Zähne weniger weiß waren als sonst. Die letzten Tage hatte ich  eine andere Zahnpasta verwendet (die bestimmt für meine Zähne besser war!). Schrecklich sah das aus! Nicht zum Aushalten!

Dass ich die letzten Tage und Wochen wieder zugenommen habe, war mir auch klar. Die Waage hat das dann heute Mittag auch nochmals bestätigt. Der Drang wieder abzunehmen ist groß.
Du musst. Du musst dich von der Masse abheben. Und stell dir vor, die sehen deinen fetten Körper, wenn du bald wieder in’s Krankenhaus musst. Sie werden sich vor dir ekeln! Das kannst du denen doch nicht antun!

Am Abend habe ich mich gezwungenermaßen noch kurz aufgemacht, eine Jeans für die Arbeit zu kaufen (die Teile gehen durch das Auf-Augenhöhe-mit-den-Kindern-sein stääändig an den Knien kaputt…).
Schon unterwegs ging es mir nicht gut, obwohl ich extra gewartet hatte, bis es dunkel war.
Wie kannst du nur durch die Stadt laufen? Die armen Menschen müssen alle deine Hässlichkeit ertragen! Das kannst du ihnen doch nicht antun!
Ich war überfordert, weil das Geschäft umgebaut worden war. Alles war so unübersichtlich! So viele Menschen. War mir alles zu viel. Reizüberflutung.
Spiegel in der Kabine. Das Licht. Schreckliches Gesicht. Der Körper. Alles schwabbelt. Überall Narben.
Überall hübsche Frauen und Mädchen. Und du bist sooo hässlich!

Meine Haare kann ich momentan auch nicht leiden. Ich war so lange schon nicht mehr beim Friseur. Die Spitzen sind sooo kaputt.
Aber ich kann nicht zum Friseur gehen. Ich will mich nicht im Spiegel sehen müssen, und später sagen müssen, dass mir gefällt was ich sehe… Das stimmt nämlich nicht!!!!
Die armen Friseure immer. Vielleicht bemitleiden sie dich sogar. Weil du so hässlich bist. Du tust ihnen leid. Weil sie auch nicht viel für dich tun können…

Vielleicht hängt aber auch alles mit dem Buch zusammen, dass ich gerade lese? Vielleicht triggert es mich doch. Vielleicht übernehme ich die Gedanken der Protagonistin, die sich ebenfalls nicht ausstehen kann.
Sie verkauft sich (u.a.). Und ich kann sie so gut verstehen. Denn manchmal würde ich das am liebsten auch tun, weil ich mich so wertlos fühle. Auch wenn ich es nie könnte. Bin schließlich viel zu „artig“ dazu.
Glaub ja nicht, dass das funktionieren könnte! Auch wenn du es verdient hättest. Aber mit deiner Hässlichkeit würdest du die Leute sowieso nur verjagen!

Vielleicht wird es ja ein bisschen besser werden, wenn ich meinen Freund heute  nach einer Woche endlich mal wieder sehe. Hoffentlich. Wenn jemand für mich da ist. Ich vermisse ihn… ❤
Könnte aber auch alles noch schwieriger machen. Weil es schwierig sein kann, wenn man sich nicht ausstehen kann, es aber jemanden gibt, der einen gerne hat… Wobei sich das zum Glück die letzten Jahre etwas gebessert hat (Früher wurde mir ja vor lauter Selbstekel sogar übel, wenn mich nur eine Freundin zur Begrüßung kurz umarmt hat).
Wir werden sehen…

Mit der Beraterin kann ich über diese Dinge nicht reden. Sie hat mich mal in irgendeinem Zusammenhang „hübsche junge Frau“ genannt. Und sie meinte mal, dass sie das ja so traurig macht, dass ich mir viele Dinge nicht zugestehe (z.B. dass mir die Aquarellfarben zu schade für mich sind zum Malen, da das Bild sowieso nichts werden würde).
Und wenn sie so so redet, dann wird sie kein Verständnis haben für einen Alien wie dich. Vielleicht werden deine Worte sie auch wieder traurig stimmen.
Oder sie wird versuchen, dich vom Gegenteil zu überzeugen!

Das klappt nicht. Dann würde ich sie für eine Lügnerin halten und mich nicht ernst genommen fühlen…!!!

Advertisements