Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Die Sache mit meiner Mutter gestern war schon recht schwierig für mich. Natürlich hatte ich auch ein schlechtes Gewissen. Aber ich kann es nicht leiden, wenn Leute meine Grenzen nicht respektieren! Besonders meine Eltern…
(Danke übrigens für eure Kommentare!)
Erst heute kann ich es wieder ein bisschen mit Abstand betrachten. Die Angst davor, ich könnte nach der OP aufwachen und meine Eltern würden neben mir sitzen, ist nicht mehr ganz so groß. Aber immer noch da.
Aber ich bleibe dabei. Ich möchte keinen Besuch. Zumindest vorerst nicht. Mit Ausnahme von meinem Freund (der einzigen Person aus meinem Umfeld, der ich ein bisschen vertraue). Und entweder meine Mutter wird das, wenn sie mich morgen in die Klinik fährt, respektieren, oder ich werde wirklich in der Klinik Bescheid geben, dass ich keinen Besuch wünsche (auch wenn ich mich das kaum traue. Wer weiß, was dann die Leute denken…!).
Meine Mutter hat mir gestern in mein Gewissen geredet. Ich solle doch bitte an sie denken. Sie könne das nicht ertragen. Sie würde kein Auge zumachen können. Dass ich das nicht machen kann. Sie hat sich lustig über mich gemacht. Mich für blöd verkauft. Ist lachend gegangen.
Mein Vater schrieb mir heute. Meinte, meine Mutter wäre ganz verstört nach Hause gekommen. Ich solle sie doch verstehen.
Ich habe ihm geschrieben, dass ich es nachvollziehen kann. Dass ich mich bei ihnen melden werde und nach der Klinik zu ihnen komme. Aber dass meine Mutter auch akzeptieren muss, wenn ich nach der OP meine Ruhe haben möchte!
Letzteres meinte er dann, würde er ja auch verstehen…
Meine Hoffnung liegt darin, dass er nochmals mit meiner Mutter spricht…
So ein Theater. Aber das alles zeigt mir momentan nochmals sehr stark, dass die Beziehung zu meinen Eltern wirklich nicht die beste ist. Dass sie einfach keine Vertrauenspersonen für mich sind…

Der Tag heute war sehr anstrengend. Nach dem Streit mit meiner Mutter konnte ich schon gestern nicht wirklich essen. Und heute durfte ich nicht mehr viel essen.
Ich habe total gezittert, als ich nur den Müll runtergebracht habe. Mir war schlecht. Ich hatte Schmerzen. Die Gestalt im Spiegel glich einem Geist.
Nachmittags Ekelbrühe getrunken – mir wurde sooo eiskalt und übel. Und den Abend auf dem stillen Örtchen verbracht. Wiiiderlich!!!

Hoffentlich überlebe ich das morgen und die nächsten Tage. Wenn die Vollnarkose zu wirken beginnt, bekomme ich immer Panik. Aber zum Glück geht das ja schnell vorbei.
Ich kann nur hoffen, dass ich nach der OP nicht total verzweifelt und am Boden zerstört sein werde…
Muss morgen früh aufstehen. Deshalb verabschiede ich mich mal von euch an dieser Stelle! Ich melde mich, sobald ich kann.
Tschüssi und gute Nacht ❤

Advertisements