Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Immer wenn ich denke, es geht nicht mehr, setzt das Leben nochmals eine neue Ladung Probleme oben drauf.
Aber vielleicht muss das sein. Vielleicht muss das bei Leuten so sein, die immer weiterkämpfen und sich erst dann Hilfe holen (können), wenn es absolut nicht mehr geht…
Doch dieser Kampf geht schon so lange. Viele, viele Jahre. Und ich frage mich immer, was mir noch alles passieren muss…

Es geht mir nicht gut. Habe den ganzen Tag Schmerzen. Jeden Tag. Schmerzmittel wirken nur bedingt.
Es sind eigentlich fast die gleichen Schmerzen wie vor der OP.
Voller Angst war ich bei meinem neuen Arzt. Diesmal zur Kontrolluntersuchung und wegen meiner Schmerzen.
Ich hatte so Angst gehabt, dass er etwas wegen den Narben sagt. Und dass er mich und meine Schmerzen nicht ernst nehmen würde, so wie die vorherige Ärztin. Dass ich wieder unter starken Schmerzen arbeiten gehen muss, obwohl es eigentlich nicht geht.
Doch die Sorgen waren unbegründet. Zu den Narben hat er nichts gesagt – ein Glück. Vermutlich hatte er dazu auch gar keine Zeit, bei meiner Anzahl an Beschwerden. Er hat mich sofort erst nochmals 2 Wochen krankgeschrieben. Hat von sich aus gesagt, dass ich so nicht arbeiten gehen kann. Ein Glück, ich wüsste nicht, wie ich es aushalten sollte.
Nächste Woche habe ich einen erneuten Termin. Da will er alles genauer mit mir besprechen. Möchte es mit Naturheilmittel ausprobieren.
Doch wenn ich bald meinen nächsten Termin in der Klinik haben werde, werden dir Ärzte dort mir bestimmt wieder zu anderen Dingen raten. Und ich muss mich entscheiden. Das ist doch bescheuert…
So genau kann man nicht sagen, woher meine Schmerzen und Beschwerden kommen – vermutlich hängt es aber schon mit meinen chronischen Erkrankungen zusammen. Vielleicht sind doch noch andere Stellen betroffen. Ziemlich sicher eigentlich. Fakt ist, es schränkt mich massiv ein. Ich kann u.a. jeden Tag kaum noch sitzen/ stehen/ auf dem Rücken liegen, habe an vielen Stellen Krämpfe und Schmerzen. Und andere Organe funktionieren auch nicht ganz so, wie sie sollten. Und das geht jetzt schon 4,5 Monate so!
Ich habe mir vorgenommen, dass ich erst wieder arbeiten gehen werde, wenn es mir wirklich besser geht. Ich werde versuchen, wenigstens einmal auf meinen Körper zu hören und mich nicht wie die letzten Monate, unter Schmerzen auch noch zur Arbeit quälen. Doch wie lange wird das noch dauern?!? Und (wie) halte ich das aus?
Fakt ist, solange ich diese massiven Schmerzen im Sitzen habe, muss ich mir bei jedem Arzttermin überlegen, ob es sich lohnt, diese Schmerzen (die ich bei und nach der Fahrt haben werde) auf mich zu nehmen… Kann kaum etwas machen und kaum irgendwo hingehen.
Will endlich wieder ein paar schmerzfreie Tage haben…

Advertisements