Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

So eine Scheiße, man! Aber ich habe mich da ja selbst hineingeritten…

Die letzten Nächte habe ich sehr schlecht geschlafen aufgrund meiner Schmerzen und anderer körperlichen Beschwerden. Dann noch die Übelkeit durch die Medikamente. Dazu kam bestimmt heute Morgen noch mehr Übelkeit vor lauter Aufregung wegen meinem Arzttermin, der mir bevorstand. Mein Herz rast jedes Mal viel zu schnell.
Da ich durch meine Krankheit gerade immer noch bei meinen Eltern wohne, keinen Führerschein habe und mir die langen und umständlichen Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmittel nicht möglich sind, bin ich auf meine Eltern angewiesen. Ich hasse es.
Sonst fährt mich immer meine Mutter. Das geht einigermaßen. Sie ist dann bisher immer währenddessen einkaufen gegangen („Wenn du mitkommst, denken die wieder, da kommt das kleine Kind mit der Mutter!“).
Mein Vater heute hat wieder eine schreckliche Hektik verbreitet, wie immer. Mir war doch eh schon übel und ich war sehr angespannt/ ängstlich, wegen dem Termin. Und er musste mich noch mit dem Schimmel in der Wohnung meiner Schwester zutexten. Zudem ließ er es sich nicht nehmen und musste natürlich mit in das Wartezimmer. Ich hasse es. Zum Glück ist der Arzt nicht nur Frauenarzt, sonst wäre das noch schlimmer für mich. Vor allem bekommt man manchmal dann doch das ein oder andere mit, was der Arzt mit der Arzthelferin bespricht.
Was wenn sie mir meine Infusion im Wartezimmer verabreichen? Was, wenn der rechte Arm nicht geht? Mein Vater darf meinen linken Arm nicht sehen….!!!
Nach Ewigkeiten war ich dann an der Reihe. Habe es doch als Spritze bekommen. Und muss mich 3x  in der Woche von meiner Mutter spritzen lassen. Fragt mich nicht, wie ich das überleben soll…
Sie meinte schon, in den Arm spritzt sie nicht… Bleiben nur Bauch und Oberschenkel. Beim Bauch bin ich mir nicht sicher, wegen den Bauchschmerzen. Den linken Oberschenkel darf sie auf keinen Fall sehen!! Okay, ich kann mir nur das rechte Hosenbein ausziehen. Das muss irgendwie gehen. Mir wird trotzdem schlecht, wenn ich nur daran denke…!!! 😦

Er hat mich weiterhin krank geschrieben. Meinte wieder, dass wenn ich wieder in die Klinik gehe, die Ärzte aufgrund meiner Beschwerden weiter an mir herumoperieren werden. Ohne dass es mir längerfristig helfen wird.
Er möchte mich gerne in eine antroposophische Klinik überweisen, ein paar Stunden entfernt von hier. Die wären dort nicht auf meine Erkrankung spezialisiert. Aber damit das alles mal „von einer anderen Seite“ betrachtet wird… (was auch immer das genau bedeutet!?????) Würde ca. 10 Tage dauern.
Ich würde dort auch malen können (eines meiner Alibi-Hobbys, die ich ihm letztes Mal genannt hatte)… 😛 Und es wäre eher „eine Art Kur“…
Wenn du jetzt sagst, dass du das nicht möchtest, bräuchtest du gute Gründe… Fällt dir etwas sinnvolles ein? Nein…
Also habe ich der Sache zugestimmt. Er wird es an die Klinik weitergeben. Die werden sich dann bei ihm oder bei mir melden (ich weiß es nicht mehr, ich Dumpfbacke. Aber vermutlich eher bei mir, denn er wollte wissen, ob meine Handynummer stimmt)…
Im Nachhinein ging mir das schon wieder alles viel zu schnell. Immerhin weiß ich nichts über diese Klinik! Warum habe ich ihn nicht gefragt? Aber irgendwie war ich in dem Moment überfordert.
Die Narben am Arm hat er bisher nicht gesehen. Wenn dann nur die nicht eindeutig definierbaren am Oberschenkel… Aber was, wenn das trotzdem irgendeine psychiatrische Klinik ist!? Schließlich behandeln die glaube ich doch auch manchmal Schmerzzustände.
Bitte, bitte nicht…
Das wäre total schlimm für mich. Meine Angst ist doch sowieso schon so riesig! Wenn ich nur daran denke, wie Leute meine Narben sehen werden…
Meine Eltern würden das gleich wieder weitererzählen mit der Klinik.
Dann halten dich alle für eine Psycho! Bist du ja auch…
Schon allein der Gedanke daran, dass ich mit irgendwelchen Psychologen sprechen muss… Klar, kann mir auch in einer anderen Rehaklinik passieren. Aber in Kliniken für psychische Erkrankungen doch noch mehr… Ich glaube einfach nicht, dass ich bereit dazu bin, ihnen ALLES zu erzählen. Also müsste ich versuchen meine Fassade aufrecht zu erhalten. Und daran würde ich bestimmt haushoch scheitern. Vermutlich müsste ich mir jede Menge Dinge (Lebenslauf, erfundener Alltag, Grund des SVVs usw.) vorher überlegen, um einigermaßen gesund rüberzukommen. Ich weiß, das wäre alles nicht Sinn der Sache…
Aber ich denke halt schon wieder weiter. Die ärztlichen Ergebnisse dort, gehen garantiert an meinen Frauenarzt weiter.
Das darf nicht sein, du musst das trennen! Du zerstörst sonst sein Bild, dass er von dir hat! Und stell dir vor, bei einem anderen Termin überweist er dich dann an einen Psychologen und deine Eltern bekommen das irgendwie mit (so wie du das neulich bei einer anderen Patientin lautstark mitbekommen hast)!
Die Krankenkasse wüsste es auch. Nachher wirst du plötzlich aus psychischen Gründen krankgeschrieben…
Und wenn ich danach regelmäßig zu irgendwelchen Psycho-Docs müsste, müsste ich wieder Kräfte aufbringen um meinen Eltern alles zu verheimlichen. Gut, sie würden denken, es wäre aufgrund meiner körperlichen Erkrankung. Aber trotzdem!!!! 😦 Meine Fassade MUSS gewahrt werden!!!
Klar, es wäre andererseits die „Tarnung“ schlecht hin. Also nach außen hin. Ich könnte mich in psychotherapeuthische Behandlung begeben und alle die etwas mitbekommen würden, würden denken, es würde mit meiner körperlichen Erkrankung zusammenhängen. Besser als Essstörung, Angststörung usw…
Jetzt mache ich mir tausend Gedanken und habe Angst, vor dem was kommen wird…

Der medizinische Dienst hat sich wohl auch bei meinem Arzt gemeldet. Er meinte, dass es sein kann, dass diese sich auch bei mir melden werden.
Ich weiß nicht genau, wie das abläuft. Hoffentlich muss ich mich nicht nochmals extra untersuchen lassen usw… (ist manchmal wohl notwendig für irgendwelche Gutachten, habe ich gelesen).

Meine Arbeitskollegin hat vorhin angerufen. Sie weiß von meiner körperlichen Erkrankung und hat mir alles Gute gewünscht.
Sie meinte, die Eltern usw. würden alle fragen, ob ich etwas schlimmes hätte. Meine Kollegin muss dann immer wieder auf den Datenschutz hinweisen. Das einzige, das sie gesagt hat, war, dass es nichts psychisches wäre…
Ja Glückwunsch Gedankenschmiedin! Hast du die Gerüchteküche mal wieder zum Brodeln gebracht…
Wenigstens gehen alle davon aus, dass ich körperlich erkrankt bin. Stimmt ja auch. Wenn auch vielleicht nicht nur…

Meine Augen schmerzen. Das eine fühlt sich entzündet an. Ich habe sie schon seit Jahren nicht mehr untersuchen lassen. Seit 10 Jahren trage ich Kontaktlinsen. Habe sehr schlechte Augen. Und auch erhöhten Augeninnendruck, den ich schon lange hätte mal wieder kontrollieren lassen müssen (–> Gefahr: grüner Star).
Durch meine Medikamente kann es zu Kontaktlinsenunverträglichkeiten kommen.
Bitte nicht bei mir. Bitte nicht. Mit Brille habe ich immer 892834 Komplexe zusätzlich. Schon immer. Seit den Hänseleien damals in der Schule. Fühle mich dann einfach so uuuunendlich hässlich. Hässlicher als so schon. Hässlicher als hässlich. Nicht mal mein Freund durfte mich bis jetzt mit Brille sehen…

Dieser Tag ist so bescheuert. Könnt schon wieder heulen vor Angst…

Advertisements