Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

So eine Scheiße aber auch!!!!!!!!!! Es war so klar, dass ich als „Psycho“ gelte, sobald sie meine alten Narben entdecken. Nur weil ich Schmerzen habe, die sich nicht 100%ig belegbar zuordnen lassen und weil manche Organe nicht so funktionieren, wie sie sollten…

Heute Morgen war noch alles gut. Okay, ich hatte ziemliche Schmerzen. Zwei Ärzte waren zusammen da. Mein russischer Stationsarzt, der jeden Tag nach mir schaut und einige deutsche Wörter nicht versteht. Ich mag ihn nicht so. Und im Schlepptau hatte er einen recht sympathischen jüngerer Oberarzt, der sogar Witze riss, wenn er ohne Chefarzt vorbei kam. Dieser Oberarzt hat richtig stark in meinem Bauch rumgedrückt. Tat so weh, auch mehrere Stunden danach noch. Sie haben dann für morgens noch mehr Schmerzmittel verordnet. Meinten, dass ich über das Wochenende bleiben sollte, und dass sie weiterhin überlegen, was sie noch machen könnten. Morgen mache ich zudem noch nen Test wegen Laktose. War meine Idee. Wenn ich schon hier bin. Hatte heute Morgen beim Fußbad in der Gruppe schon wieder Panik, weil mein Bauch Geräusche von sich gegeben hat. Habe mich da voll hineingesteigert. Das ging fast nicht mehr. Aber das kann alles auch tausend andere Gründe haben…

Habe mittags nochmals zusätzliche Medikamente bekommen, die schließlich auch geholfen haben. Die Schmerzen waren nicht weg, aber deutlich besser.

Doch dann hätte ich Physio. Und damit fing das Übel an…… Die Physio-Tante ging mir gestern schon auf den Wecker. Weil sie immer der Meinung ist, dass noch mehr Schmerzen gut sind (wenn ich mich auf den Bauch legen muss/ sie mir in den Bauch drückt). Weil mein Bauch sich daran gewöhnen muss, Dinge auszuhalten. Ich soll es als Übung sehen. Wenn man sehr häufig Schmerzen hat und einem dann noch mehr hinzugefügt werden, finde ich das wirklich schwierig… So war sie auch heute drauf. Dann fing wieder diese Fragerei an. Sie wollte mein Hobby wissen. Und danach – taadaaa – wollte sie natürlich wieder die Narben ansprechen. Es war sooo klar! Das war doch das, was sie mit ihren ganzen Fragen immer erreichen wollte!!! Grrrrr…

„Wann haben Sie sich denn geritzt?“, fragte mich die Physio-Frau urplötzlich, als sie mir unbedingt dabei meine Oberschenkel massieren musste. Ich will mich nicht mit dir darüber unterhalten!!!!! Warum verstehst du das nicht???! Und außerdem hasse ich dieses Wort!!! „Paar Jahre her…“, entgegnete Gedankenschmiedin und hoffte, dass sie endlich Ruhe geben würde. „Wie alt waren Sie da?“, fragte sie weiter. „16…“, meinte Gedankenschmiedin. „Warum haben Sie sich geritzt?“, wollte die Physio-Frau wissen. „Verschiedene Gründe…“, meinte Gedankenschmiedin und bereite ihre Aussage sofort. „Was war der Hauptgrund?“, bohrte die Frau weiter. „Keine Ahnung“, setzte Gedankenschmiedin entgegen und war genervt. „Doch, dass wissen Sie bestimmt. Aber Sie müssen es nicht sagen…“ Dann schwieg die Physio-Tante ziemlich lange und ging ihrer Arbeit nach. Nach ca. 30 min verabschiedete sie sich dann und meinte noch: „Passen Sie gut auf sich auf. Und reden Sie am Wochenende mit jemandem!“…. *Schluck*…

Schon auf dem Weg zur Station hatte ich kein gutes Gefühl. Was, wenn die Physio-Tante es jemandem erzählen würde!? Den Ärzten vor allem. Das schlechte Gefühl ging nicht weg. Ich saß auf meinem Bett. Die Beine mit meinen Armen umklammert. Und tatsächlich, keine 10 min später klopfte der Stationsarzt an meine Tür!! Wie schnell der war… Wenn man sonst mal etwas von ihm wollte, müsste man manchmal den ganzen Tag warten!!! Das konnte einfach kein Zufall sein! Nein… Schon allein sein Blick sprach Bände… *schluck*… Er fragte mich, wie es mir gehen würde. Ich meinte „besser“. Und was er dann alles von sich gab, konnte ich mir nicht merken. Ich war zu geschockt. Er erwähnte mit keinem Wort meine Narben oder die Physio-Tante. Sondern sprach urplötzlich davon, dass er mich gerne zu der Psychotherapeutin schicken würde, die mit der Klinik zusammen arbeitet und die hier immer wieder im Haus ist. Schließlich hätte ich jetzt schon so lange Schmerzen, obwohl die OP schon über 2 Monate her ist, was nicht normal sei (vorher kamen solche Aussagen NIE!). Ich könnte dann mit ihr reden, und ich müsse auch nicht über Dinge sprechen, über die ich nicht reden möchte. Keine Ahnung, was er noch gelabert hat. Irgendwas von Therapie machen. Er meinte, ich könnte aber selbst entscheiden. Habe kurz überlegt und abgewogen: Therapeutin versuchen anzulügen oder einfach nicht hingehen? Da ich nicht glaube, dass ich bei der Dame hätte alles verschweigen können, war die Angst komplett aufzufliegen, einfach zu groß! „Ich glaube im Moment nicht, danke!“, habe ich lächelnd gemeint und er hat sich wieder verabschiedet.

Ich will gar nicht wissen, was er danach in meinen Ordner geschrieben hat, in den alle Pfleger jeden Tag hineinschauen. Und was er den anderen Ärzten usw. erzählen wird. Davor habe ich so Angst. Die morgige Visite überstehe ich nicht!!! Da kann ich den Ärzten nicht mehr in die Augen schauen. Und ich habe so Angst, dass sie mich vor den anderen Bettnachbarinnen bloß stellen. Die sprechen ja sonst auch immer alles in Anwesenheit der anderen an!!! Ich habe so Angst vor den Reaktionen. Ich rechne damit, dass sie mich nach Hause schicken werden, weil ich nicht mit dieser Psychotherapeutin reden möchten. Aber sollen sie dann machen. Ich kann das einfach nicht. Das muss von mir ausgehen… Will gar nicht wissen, was sie meinem Arzt mitteilen werden. Bestimmt schickt der mich dann irgendwo hin… Das ist alles so eine Scheiße!! Aber was ich echt erschreckend heute fand, war, dass sobald alte Narben gesehen werden, alles auf die Psyche geschoben wird! Ich will nicht ausschließen, dass das bei mir keine Rolle spielt. Wobei ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass ich allein davon so starke Beschwerden habe!! Habe so Angst vor morgen. Hätte den Lactosetest nicht vorschlagen sollen. Wenn da nichts auffällig ist, dann werden sie noch mehr auf die Psyche schieben… Darf seit heute Abend nichts mehr essen, trinken und morgen auch keine Zähne putzen. Kann bis zu 3 Stunden gehen dieser Test. Vielleicht kann ich ja dann wenigstens die Visite umgehen. Doch dann kommt der Stationsarzt bestimmt allein. Und ich kann den nicht leiden. Wahrscheinlich weiß jetzt ab sofort jede Pflegerin die mir begegnet, von meinen Narben. Keine Ahnung, wie ich das ertragen soll… Wenigstens fallen die Therapien sonst morgen alle aus. Hab nur Angst, dass sie mir diese Psychotherapeutin einfach trotzdem mal vorbeischicken. Dass sie einfach an meiner Tür klopft. Was mache ich dann??????????? Meine Temperatur war heute Abend wieder ein bisschen höher als die letzten Tage. Was, wenn das mir durch Stress usw. ausgelöst wird? Will am liebsten alles hier abbrechen. Habe heute Abend absichtlich weniger Schmerzen angegeben, als ich habe. Damit die Ärzte das Gefühl bekommen, dass meine Schmerzmittel gut anschlagen und es mir besser geht. Damit ich bald hier weg kann. Auch wenn ich nicht weiß, wie es mit meinen Schmerzen dann weitergehen soll…

Advertisements