Schlagwörter

, , , ,

Der Tag begann mit ziemlichen Bauchschmerzen und Krämpfen. Aber aus zwei Gründen. Fraulich bedingt und weil ich einfach keine Milch vertrage. Habe es schon lange vermutet und Ersatzmilch genommen und kaum Joghurt usw. gegessen. Hier bekommt man halt die volle Ladung ab. Und bei der Milch vom Kartoffelbrei gestern war dann schluss. Heute Nacht und heute Morgen war es dann recht deutlich, dass ich es einfach nicht vertrage. Bin dann heute Morgen zur Ärztin, die auch gemeint hat, dass ich Milchprodukte komplett meiden sollte. Hab daraufhin einen Zettel von der Ernährungsberaterin bekommen, bei der ich am Montag einen Termin haben werde. Keine Ahnung wie das mittags und abends funktionieren soll. Fängt ja schon bei der Salatsoße am Buffet an, das ist glaub das schlimmste, wenn die auch wegfallen sollte. Dann gab es gerade Kräuterquark, geht auch nicht. Was ist bei Kuchen freitags (den ich ja auch in mich reinstopfen sollte, damit ich hier nicht wieder wie im Affenkäfig Zusatzprodukte allein im verlassenen Speisesaal essen muss)? Und Mittagessen wird dann bestimmt nur noch aus Soja bestehen, ich hasse Soja. Deshalb kommt auch morgens keine Sojamilch oder Sojajoghurt in Frage. Dazu noch mein  Vegetarismus, werde dort nur noch die Leute überfordern… Mal sehen, was die Dame am Montag meint… 

Mein Blutdruck war heute um einiges niedriger als die letzten Tage. Trotz sehr starker Schmerzen. Shit man. Jetzt merken die dadurch bestimmt, dass ich auf Stress zu extrem reagiere oder so…

Die Schmerzen heute waren stark. Und ich musste damit 45 min mit einer Gruppe durch die Gegend latschen. Es war ja die erste Stufe der Belastungsstufen hier. Die, die mir die Ärztin eigentlich anfangs ausreden wollte, weil sie dachte, dass ich fitter wäre. In der ersten würden die mit Herzbeschwerden usw. gehen. Habe mich ja trotzdem für die erste Stufe entschieden. Und ich muss sagen, ich war froh. War total am Ende. Bin ja schon seit bestimmt 8 Monaten nicht mehr so weit durch die Gegend marschiert. Die anderen in der Gruppe waren glaube ich alle fitter als ich. Und ich hatte noch voll die Schmerzen dabei, hab fast die Krise bekommen. Wenigstens war die nette Frau von neulich wieder da, die auch Erzieherin ist (wenn auch über 15 Jahre älter als ich). Wir haben uns den ganzen Weg lang unterhalten. Und danach hatten wir sogar zusammen Kunsttherapie. War voll gut, hätte ich nicht gedacht. Hatte wirklich umsonst Bedenken. Die sehr junge Dame hat uns Neuen kurz den Raum gezeigt (was sehr schmerzhaft war wegen dem Stehen). Danach konnten wir uns irgendwas selbständig nehmen und loslegen. Ohne irgendwelche Kommentare und ohne am Ende über das Ergebnis zu reden. Hat Spaß gemacht. Aber nach dem Mittagessen dann mussten die Neuen sich eine Stunde lang wieder einen unnötigen Einführungsvortrag anhören. Hab fast die Krise bekommen. Ich hatte so Schmerzen, wusst dauernd nicht, wie ich sie ertragen soll. Hätte fast angefangen zu heulen, weil ich so am Ende war und doch einfach nicht mehr sitzen konnte. Und weil die anderen all keine Probleme mit dem Sitzen hatten. Weil die meisten hier keine körperlichen Schmerzen haben. Und wenn doch, dann können sie trotzdem ohne Probleme an den Therapien und Sachen teilnehmen. Zumindest habe ich das Gefühl. Den Eindruck, hier einfach falsch zu sein… Und wenn ich mich dann noch daran erinner, dass die Ärztin heute Morgen meinte, dass sie die Schmerzmittel dann irgendwann niedriger dosieren wollen – gute Nacht. Ich halte es doch mit schon kaum aus… Und die Blutabnahme muss wiederholt werden. Die Werte waren zu seltsam. Viel zu viel Eisen und noch irgendetwas seltsames. Vermutlich durch Vakuum beim Blutabnehmen, meinte die Ärztin. Hoffe ich mal, dass das stimmt…

Nachmittags war so ein Kaffeeklatsch. Dass der freiwillig war, hatte ich nicht gewusst. Es gab keine festen Plätze. Und von den Leuten, mit denen ich sonst schon Kontakt hatte, war niemand da. Habe mich dann zu zwei Mädels an den Tisch gesetzt. Sie waren nett, keine Frage. Haben mich auch eingeladen, heute Abend mit ihnen wegzugehen (wozu ich sowieso zu müde bin und zu starke Schmerzen hab). Aber ich habe den Altersunterschied von 4 bzw. 6 Jahren schon bemerkt. Sie waren mir einfach ein bisschen zu kindisch, ohne es böse zu meinen.

Beim Abendessen habe ich mich wieder mit den beiden Lästertanten unterhalten. Eigentlich verstehe ich mich gut mit ihnen. Sie hätten mir sogar was vom Einkaufen mitgebracht und haben mich zum Spielen eingeladen. Dann kam die stillere 28-Jährige, über die sie immer ablästern, weil sie angeblich so schlechte Laune verbreiten würde und nie spricht. Sie sind dann bald gegangen. Hab mich dann mit der anderen gut unterhalten, die ja so still ist, weil sie von den Lästereien der beiden genervt ist. Und jetzt habe ich voll das schlechte Gewissen. Weil ich mich eigentlich mit all denen gut verstehe. Sollte ich mich jetzt mal vor den anderen mit einer anderen von denen unterhalten, bin ich bestimmt bei denen unten durch. Was ich aber eigentlich total kindisch finde… Ich sollte mich nicht so anstellen, aber ich fühle mich wie zwischen zwei Stühlen… Und ich merke, wie ich jede Einladung ausschlage. Weil ich immer Angst habe, weil ich nicht weiß, was dann auf mich zukommt. Und weil da dann noch mehr Leute dabei sind, die ich noch gar nicht kenne. Und Ärger natürlich auch, weil ich wirklich Schmerzen habe und total müde bin…

Auf dem Weg vom Speisesaal zu meinem Zimmer ist mir dann noch was seltsames passiert. Kam mir da eine neue Patientin entgegen, vielleicht ein paar wenige Jahre älter als ich. Sie ist mir heute Nachmittag beim Vortrag schräg gegenüber gesessen. Ich war fast an ihr vorbei, da blieb sie stehen und meinte sie: „Sie sind soo hübsch!“ Gedankenschmiedin war kurz verblüfft, murmelte ein höfliches Danke und dachte sich nur: Welche Wahrnehmungsstörungen hat die denn??

Advertisements