Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Kaum ist Montag und schon wieder ist es nicht mein Tag…
Das Wochenende war ruhig. Ab und zu war ich etwas traurig, weil alle anderen draußen das schöne Wetter genossen haben, es schon wieder zu warm war für Langarm, und ich mich unabhängig vom Wetter nicht einfach so vor die Tür traue. Die anderen haben gemeinsam Ausflüge gemacht oder Besuch bekommen. Ich saß allein in meinem Zimmer. War extrem müde nach jeder Mahlzeit mehrere Stunden lang. Habe viel geschlafen tagsüber. Hab gelesen, das war okay, doch das Buch hatte kein Happy End und das hasse ich…
Muss nochmals weitere drei Tage lang dreimal täglich Blutdruck und Puls messen. Heute Morgen 133:99; Puls 126… (Da muss ich mir bestimmt noch was anhören…).
Heute Morgen hatte ich eine Einführung im Fitnessraum mit fünf Leuten mittleren Alters. Erst mussten wir stehen und zuhören und schon da war ich halb am Ende, weil mein Bauch und alles so weh tat. Wir mussten dann fünf Geräte ausprobieren und uns bei jedem die passende Sitz- und Stufeneinstellung aufschreiben. Es war so frustrierend, zu bemerken, dass selbst die kleinste Stufe immer noch zu anstrengend ist für mich. Dass ich einfach keine Kraft habe. Dass alle anderen kein Problem damit haben und höhere Stufen nehmen können. Ich war so oft kurz davor loszuheulen… Der Typ meinte, ich solle dann einfach weniger machen und mehr Pausen machen, aber ich kam mir so blöd vor! Es ist so dermaßen frustrierend, wenn man feststellt, wie eingeschränkt man ist im Gegensatz zu den anderen. Und dann habe ich immer das Gefühl, hier einfach nicht richtig zu sein… 😦

Dann war ich kurz bei der Ernährungsberaterin. Ging nicht lange und sie saß dann in voller Küchenmontur vor mir. Da ich ja keine (oder kaum mehr) Milchprodukte essen soll, hätte sie mir gerne morgens Sojaprodukte aufgezwungen. Ich hasse Soja! Daheim habe ich meine Reis-, Mandel- oder Hafermilch. Aber Soja bekomme ich nicht runter. Hab morgens eh oft Probleme, überhaupt etwas zu essen. Die Dame kam mir dann auch gleich damit, ja, aber ich müsse ja was essen und auch schauen wegen dem Gewicht und blabla. Die kann mich mal. Ich werde mir morgens ganz sicher kein Sojazeugs reinstopfen, wenn ich mich davor ekel. Außerdem gibt es Brot, Marmelade, Honig, Obst, usw… Mittags bekomme ich ab sofort dann ohne Milch und mit Soja. Da wird man das hoffentlich im gekochtem Zustand nicht mehr so schmecken. Nachtisch auch mit Soja. Na lecker! Sie wollte wissen, ob ich denn auf die vorgegebenen Portionen kommen würde, ich hätte doch ein Gespräch mit der Frau Diplom-Psychologin (mit Schwerpunkt Essstörungen) gehabt. Ja hatte ich. Und wir haben ausgemacht, dass wir erst mal schauen, so lange ich nicht abnehme, man! Und dass ich es versuche, so gut es geht mit den Schmerzen. Und den Zettel mit den Richtwerten von Portionen habe ich freiwillig mitgenommen (musste ja Engagement zeigen)… Sie wollte mein Gewicht wissen und ob ich zunehmen möchte („natürlich“). Hat dann noch in irgend einem Zusammenhang den Tisch hinten in der Ecke mit den „Esspatienten“ erwähnt… Grrr… Wollte wissen, wer meine Therapeutin ist… Will gar nicht wissen, was sie der jetzt wieder erzählt…
Heute müsste meine Therapeutin aus dem Urlaub kommen. Habe deshalb auch noch keine eingetragenen Termine bei ihr. Die könnten aber noch sehr kurzfristig mal folgen. Ich hoffe so so sehr, dass sie nett und sympathisch ist. Sonst bekomme ich hier noch so die Krise! Und mit der werde ich noch einiges zu tun haben…

Habe gestern die vielen Fragebögen ausgefüllt. Habe Stunden gebraucht, war voll überfordert. Die Beziehung zu meinen Eltern, sowie deren Charaktereigenschaften und die meines Freundes aufzuzählen, war schwierig… Bei meinem Vater hätte ich am liebsten irgendwas aufgeschrieben, in die Richtung, dass er absolut keine soziale Intelligenz besitzt (zB. keine Stimmungen/ Gefühle/etc. von anderen wahrnimmt), habe ich dann aber doch gelassen. Habe ihm eher weniger schöne Eigenschaften zugeordnet. Meiner Mutter mehr positive. Heutige Beziehung zu meinem Vater habe ich als kalt und distanziert beschrieben und bei meiner Mutter kühler und distanzierter. Mehr ist mir da nicht eingefallen. Und wie es zu meiner Mutter früher war, weiß ich nicht mehr. Habe bei den Erkrankungen auch die Depressionen und Angststörungen meiner Mutter erwähnt (hoffentlich schließen Sie daraus nicht in Verbindung mit meinen Blutdruckwerten, dass ich auch größer Angst ausgesetzt bin…). Habe irgendwo erwähnt, dass sich daraufhin alle Familienmitglieder eher etwas zurück gezogen haben und sich meine Eltern viel gestritten haben (muss ja irgendwelche Gründe für mein SVV nennen…)…
Mein Vater hat diese Woche noch Urlaub und hat gefragt, ob er mich besuchen soll. Nein danke. Er will ständig wissen, ob es etwas Neues von den Ärzten gibt. Der kann mich mal, einen Scheiß werde ich dem erzählen! Sorry, aber es interessiert ihn sonst auch nicht, wie es mir geht!!!
Mit meinem Freund habe ich seit neulich nicht mehr richtig geschrieben. Er sieht es nicht mal ein, sich für irgendwas zu entschuldigen oder sich zu erklären. Es ist so traurig alles. Und er ist doch die einzige Person die ich habe (im realen Leben – und ja es ist was anderes, als irgendwelche Kontakte im Www.) und die mir eigentlich wichtig ist. Wenn bloß nicht alles so kompliziert wäre…

Beim Mittagessen habe ich wieder reingestopft mehr als ich konnte. Mir ist so zum Kotzen zu Mute. Nur weil ich Angst habe hier abzunehmen, weil sie mir dann diese Extramahlzeiten usw. aufzwingen. Wahrscheinlich habe ich schon jetzt zugenommen. Aber ich kann es nicht einschätzen. Eigentlich will ich nur, dass es gleich bleibt. Und selbst wenn ich zunehme, nehme ich auch wieder ab. Ich werde hier nicht fetter rausgehen, als ich angekommen bin…
Puls einige Minuten nach dem Essen ist bei 120. Bin so kurzatmig. Das ist so anstrengend.

Wie es scheint, habe ich heute einen freien Nachmittag, was die nächsten Tage nicht mehr der Fall sein wird. Mal sehen, vielleicht lese ich. Oder ich schlafe bald wieder ein. Wenn nur das Atmen nicht so anstrengend wäre…

Advertisements